Forschungsförderung

Da auf den globalen Märkten die Innovationsfähigkeit einen immer größeren Wettbewerbsvorteil darstellt und der Bundesstaat São Paulo über die größte Zahl an Einrichtungen im Bereich Forschung und Entwicklung in Lateinamerika verfügt, haben sich hier zahlreiche Unternehmen angesiedelt. Der Grund für die Anziehungskraft São Paulos liegt in der großen Zahl an exzellenten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die auf allen wissenschaftlichen Gebieten tätig sind. Allein die Regierung des Bundesstaates São Paulo unterhält 19 Forschungseinrichtungen, die sich neben anderen auf die Bereiche Landwirtschaft, Gesundheitswesen und Industrietechnik konzentrieren.

In den Jahren 2011 und 2012 haben Wissenschaftler im Bundesstaat São Paulo 37.816 wissenschaftliche Artikel in vom Web of Science gelisteten Fachzeitschriften veröffentlicht. Damit nimmt São Paulo hinter Brasilien vor allen anderen Staaten Lateinamerikas einen Spitzenplatz ein, was die Zahl wissenschaftlicher Publikationen angeht. Das Verhältnis an Wissenschaftlern pro einer Million Einwohner beträgt in São Paulo 1.274, während es landesweit bei 692 liegt. Dieses Verhältnis ist im übrigen besser als das so mancher Staaten in Asien, Europa oder Lateinamerika.

Darüber hinaus stammten im Jahr 2011 von den 374 vom brasilianischen Patentamt „Instituto Nacional da Propriedade Industrial“ erteilten Patenten 193, also 52%, aus São Paulo.

Die wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften des Bundesstaates São Paulo zeigen sich auch am großen Volumen der Investitionen in Forschung und Entwicklung. 2010 betrugen diese 1,64% des Bruttoinlandsprodukts von São Paulo, wohingegen der Wert für Brasilien nur 1,13% betrug. Der Anteil an Investitionen in Forschung und Entwicklung gemessen am BIP ist in São Paulo höher als etwa in Spanien, Italien oder Russland und nähert sich den Werten von China oder Kanada. Das Ziel ist es, bis 2020 den Anteil für Ausgaben in Forschung und Entwicklung auf 2,3% des BIP zu steigern und damit den Durchschnitt der OECD-Staaten zu erreichen.

Der Hauptteil der öffentlichen Mittel wird von der Stiftung zur Forschungsförderung des Bundesstaates São Paulo „Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo“ (FAPESP) zur Verfügung gestellt. Die Aufgabe von FAPESP ist es, die Forschung und den wissenschaftlichen Austausch zu fördern sowie dafür zu sorgen, dass die wissenschaftlichen und technologischen Errungenschaften des Bundesstaates São Paulo Verbreitung finden. Die FAPESP ist im Bereich Forschungsförderung beispielhaft.

Mehr Infos: 
FAPESP - Stiftung für die Unterstützung der Forschung des Bundesstaates São Paulo (Link in Portugiesisch)