Erneuerbare Energien

São Paulo ist weltweit führend im Bereich erneuerbare Energien. 2011 betrug der Anteil erneuerbarer Energiequellen an der Stromerzeugung 52%, was besonders auf den Einsatz von Zuckerrohr und Wasserkraft zurückzuführen ist. São Paulo ist der weltgrößte Erzeuger von Ethanol aus Zuckerrohr. Bis 2020 soll der Anteil an erneuerbaren Energiequellen bei der Stromgewinnung des Bundesstaates São Paulo auf 69% anwachsen. Hierbei sollen Wasserkraft, Sonnenenergie, Windkraft, Biomasse, Biogas, Biodiesel und Ethanol zum Einsatz kommen.

Fast alle sieben Millionen Fahrzeuge in der Stadt São Paulo können mit Ethanol betrieben werden. Die Forschung zu Ethanol als Kraftstoff ist in São Paulo mit am weitesten fortgeschritten. Bis vor kurzem lagen zwar nur vereinzelte Forschungsergebnisse von Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet vor. Doch aufgrund einer Forschungspolitik, die das Ziel hat, die Produktivität des Ethanols aus Zuckerrohr zu erhöhen, arbeitet heute eine Vielzahl an Wissenschaftlern daran, neue effiziente Technologien zur Ethanolgewinnung zu entwickeln.

São Paulo ist innerhalb Brasiliens der größte Stromverbraucher mit einem Anteil von 30% des Gesamtverbrauchs. Im Bundesstaat São Paulo befinden sich 57 Wasserkraftwerke mit geringer Leistung sowie 72 weitere mit mittlerer bis großer Kapazität. Darüber hinaus finden sich hier 377 kleinere Wärmekraftwerke, von denen 190 Biomasse aus Bagasse, also Zuckerrohrabfall herstellen. Insgesamt werden in São Paulo mehr als 21.000 Megawatt Strom erzeugt.

Mehr Infos:
Abteilung für Umwelt (link in Portugiesisch)
Abteilung für Energie (link in Portugiesisch)
São Paulos Modell für Äthanol (veröffentlichung in Portugiesisch)