Klimawandel

Seit 1995 stehen Fragen des globalen Umweltschutzes auf der politischen Agenda. Im November 2009 hat die Regierung ein Gesetz zum Umgang mit dem Klimawandel verabschiedet, dessen Ziel es ist, den CO2-Ausstoß bis 2020 gegenüber dem Jahr 2005 um 20% zu senken. Es handelt sich um eines der ehrgeizigsten Ziele weltweit, die je von einem Gliedstaat unterhalb der nationalen Ebene erlassen wurde. São Paulo erhofft sich davon einen Anreiz für die Entwicklung und den Einsatz sauberer Energiequellen sowie eine Reduktion des CO2-Ausstoßes.

Das Gesetz sieht weitere Mechanismen zur Bekämpfung des Klimawandels vor, damit etwa der Ausstoß weiterer Treibhausgase gesenkt oder die Effekte der Sonneneinstrahlung vermindert werden. Es sieht zudem die Schaffung eines Gremiums vor, das sich mit Fragen des Klimawandels beschäftigt, für die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben Sorge trägt und deren Einhaltung überwacht.

Mehr Infos:
Abteilung für Umwelt (Link in Portugiesisch)